• Angela Gehrig-Weuste


Seit Jan* 5 Monate alt war, litt er immer wieder an starkem Husten, Verschleimung und Atemnot. Im 8. Lebensmonat begannen wir mit der homöopathischen Behandlung. Gehrig konnten die Beschwerden allmählich gelindert werden. Der zweite KITA-Winter war dennoch sehr beschwerlich. Die Symptome waren zeitweise weniger vorhanden, doch leider nicht weg. Weiter wurden sehr grosse Rachenmandeln diagnostiziert. Im Sommer 2020 wollten wir diese zuerst entfernen lassen, entschieden uns dann aber doch dagegen. Das Ziel war, die stark geschwollenen Mandeln «abzuschwellen» und somit auch die Symptome zu lindern. Unterdessen ist Jan knapp 3 Jahre alt und nur noch selten erkältet oder verschnupft. Sein Husten und die nächtliche Atemnot nahmen stark ab und sein Schlaf wurde somit ebenfalls besser. N.I.


Meine Ergänzung: Als Jan zu mir kam hatte er zusätzlich zu den beschriebenen Erkältungen in kurzem Abstand Ohren- und Bindehautentzündungen durchgemacht und sein Schlaf hatte sich kontinuierlich verschlechtert. Zu Beginn der Behandlung traten nach jedem KITA-Besuch und jedem Zahnungsschub mehr oder weniger starke Symptome auf. Mit verschiedenen Mitteln konnten wir seinen Zustand langsam stabilisieren. Noch immer geniesst er es sehr, wenn beide Eltern da sind und Zeit mit ihm verbringen. Mit der Besserung seiner Symptome wurde er aber auch selbständiger und unabhängiger.


*Name geändert