© Angela Gehrig-Weuste   –   Gesundheitspraxis   –   Tel. +41 (0)62 824 54 44

facebook icon

Homöopathie bei unerfülltem Kinderwunsch

Wenn das Wunschkind auf sich warten lässt, geraten Paare zunehmend unter Druck. Von Sterilität oder Unfruchtbarkeit wird gesprochen, wenn trotz regelmässigem Geschlechtsverkehr innert ein bis 2 Jahren keine Schwangerschaft eintritt.

 

Die homöopathische Behandlung hat sich bewährt bei Frauen mit hormonell bedingten Problemen (Endometriose, Zyklusstörungen und -schmerzen, etc.), bei starkem Stress und bei Sterilität ohne bestimmte Ursache (= idiopathische Sterilität). Bei Männern kann Homöopathie helfen, wenn im Spermiogramm noch bewegliche Samenfäden gefunden werden. Gemäss einer Studie der Carstens-Stiftung, ist die Homöopathie bei unerfülltem Kinderwunsch infolge hormoneller Regulationsstörungen genauso erfolgreich wie die wesentlich belastendere und teurere Hormontherapie.

Da es eine Vielzahl von Gründen gibt, weshalb eine Schwangerschaft nicht eintritt, sollte auf jeden Fall eine gründliche medizinische Abklärung beider Partner erfolgen. Mögliche Ursachen:

  • Zyklusstörungen (unregelmässiger Eisprung)

  • Einnistungsstörungen (z.B. durch Endometriose, Myome)

  • Abortneigung

  • Gestörte Eierstockfunktion (es werden keine oder minderwertige Eier produziert)

  • Verklebte oder entzündete Eileiter

  • Schlechte Spermienqualität oder -quantität

Diese Ursachen kommen übrigens auch in Frage, wenn schon ein Kind da ist, eine zweite Schwangerschaft sich aber partout nicht einstellen will.

 

Am Anfang der homöopathischen Behandlung steht ein ausführliches Gespräch. Aktuelle Symptome, frühere körperliche und seelische Beschwerden, Vererbung, Lebensumstände und Persönlichkeit beeinflussen die Wahl des passenden homöopathischen Mittels. Wo nötig, wird die Behandlung durch individuelle Massnahmen (Bewegung, Ernährung, Veränderung des Schlafplatzes, Bewältigung von persönlichen Konflikten usw.) unterstützt.

 

Die Zeit, die Sie brauchen um gesund und somit schwanger zu werden ist individuell. Während die Schwangerschaft bei Zyklusstörungen schon nach einem halben Jahr eintreten kann, dauert es bei komplexeren Störungen länger. Bedenken Sie, dass auch bei einer konventionellen Fruchtbarkeitsbehandlung häufig mehrere Zyklen durchgeführt werden müssen.

 

Wie entlastend die Behandlung sein kann, wird in der folgenden Aussage einer Patientin deutlich: «Meine Mens hat sich von starkem Schmerz zu Schmerzfreiheit und einem regelmässigen Rhythmus entwickelt und ich fühle mich rundum wohler. Gleichzeitig ist mein Umgang mit der Situation viel positiver geworden».

 

Diese Aussage unterstreicht den ganzheitlichen Ansatz der Homöopathie: Körper, Geist und Seele bilden eine untrennbare Einheit. Bei einer Heilung werden alle Anteile ausgeglichen und gestärkt.

 

Please reload

Blog-Beiträge der jüngeren Zeit
Please reload

Archiv
Please reload

Schlagwörter