• Angela Gehrig-Weuste

Energietherapie für das erste Chakra - Vertrauen und Sicherheit gewinnen



Innere Stabilität - auch in ungewissen Zeiten - erleben wir, wenn unser Wurzel- oder Muladhara-Chakra gut ausbalanciert und geerdet ist.


  • Geht es Ihnen gerade ganz anders?

  • Fühlen Sie sich bedroht durch die täglichen, aufwühlenden Nachrichten?

  • Haben Sie oft das Gefühl, neben sich selbst zu stehen oder den Boden zu verlieren?

  • Fühlen Sie sich unruhig und nervös oder neigen Sie im Gegensatz zu Lethargie, Traurigkeit und depressiven Verstimmungen?

  • Leiden Sie an kalten Füssen und Beinen oder knicken Sie oft um?

  • Haben Sie Beschwerden der Wirbelsäule oder leiden Sie an Folgen eines Schleudertraumas?

All dies sind Symptome eines geschwächten Wurzel- oder Muladhara-Chakras. Dieses Chakra verbindet uns mit der Erde und einem soliden Urvertrauen. Es befindet sich am unteren Ende der Wirbelsäule in der Region von Damm und Steissbein.


Körperlich sind auch Schlafstörungen, Krampfadern, Nierenbeschwerden, Appetitlosigkeit oder Überessen und hormonelle Beschwerden mit einem Ungleichgewicht dieses Chakras verbunden.


Ursachen von Störungen des Wurzelchakras

Schocks und traumatische Erlebnisse (Unfälle, Krieg, Flucht etc.) können genauso zu Störungen in diesem Bereich fühlen wie ein Gefühl der Ablehnung in der Kindheit. Sei es, dass kein Kind geplant war, oder dass Sie sich als Kind nie so zeigen durften, wie Sie wirklich waren. Diese äusserst schmerzhaften Erlebnisse können während der Kindheit nicht verarbeitet werden und werden deshalb abgespalten. Die Selbstwahrnehmung wird erschwert, wir fühlen uns nirgends richtig wohl und angenommen.


Behandlung und Wirkung

Die energetische Behandlung beginnt mit einer sanften Berührung an beiden Füssen. Die Seele wird eingeladen, vollständig in den Körper zurückzukommen. Manchmal geht ein sanftes Kribbeln durch den Körper oder es kommt zu einer Muskelzuckung, wenn die Energie wieder in den Fluss kommt.


«Ich spüre zum ersten Mal, was es heisst, geerdet zu sein», das sagte eine Patientin wenige Tage nach der Behandlung. Neben der Linderung der erwähnten körperlichen Beschwerden wird auch die Freude am eigenen Körper und die Verbindung zur Natur gestärkt. Wir werden ruhiger und können gleichzeitig besser loslassen und dem Lauf des Lebens vertrauen, was zu leichterem Ein- und v.a. auch Durchschlafen führt.


Bei starken oder länger bestehenden körperlichen Beschwerden (z.B. Skoliosen der Wirbelsäule, schwere Verdauungsstörungen, hormonelle Dysbalancen) sowie tiefen Traumas sind oft mehrere Sitzungen notwendig. Trotzdem sind beginnende Veränderungen schon nach der ersten Behandlung spürbar.












Was sie selbst tun können

Warme Fussbäder oder Massagen der Fusssohlen bringen die Energie zur Basis unseres Körpers und unterstützen so auch das Wurzel-Chakra.

Hilfreich sind auch alle Arten von Gleichgewichtsübungen sowie die folgenden Affirmationen: Ich stehe mit beiden Beinen im Leben. Ich bin hier.

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen